Seiten

Beiträge vom September 2011

Freitag, 23. September 2011

[Das Jetzt genießen?]


Kannst du heute das gute Essen genießen....

... auch wenn du nicht weißt ob es morgen was gibt?
 

Montag, 19. September 2011

[Etwas Besonderes sein]


Jeder ist etwas Besonderes!

So wie alle anderen Menschen auch.
 

Samstag, 17. September 2011

Happy Birthday, Tao-Zustimmungs-Blog!

- Das Tao der Zustimmung -
(da blüht sogar der Kaktus)
Hallo!

Mein Blog hat heute Geburtstag!
Er existiert nun genau ein Jahr, nachdem am 17.09.2010 mit meinem ersten Beitrag alles begann. 

In diesem Jahr entstanden 250 Beiträge.... und .... (dank dem Interesse meiner Leser) gibt es zu diesen Beiträgen 190 Kommentare!

Vor einiger Zeit las ich mal die Aussage: "Wenn du etwas lernen willst, dann schreibe ein Buch darüber!"

Nun, mir hat dieser Blog sehr geholfen, verschiedene Sachverhalte und Zusammenhänge bezüglich 'Zustimmung', 'Gefühle-fühlen', 'sich-einlassen-auf-das-was-ist', usw. klarer zu erkennen und für mich zu formulieren. (Dies schlägt sich in 89 Beiträgen über den Tao-Zustimmungs-Weg und in den 34 hier veröffentlichten Zitaten und Sprüchen nieder.)

Oft fühlte ich mich, auch durch diesen Blog, dazu animiert, das "Tao der Zustimmung" in aktuellen Lebenssituationen oder 'Sitzungen' anzuwenden..... was hier in 101 Beiträgen mal mehr, mal weniger ausführlich beschrieben wird.

Insgesamt freue ich mich, auch weiterhin auf diese Art und Weise in diesem Blog zu schreiben.

Einen lieben Gruß

Tao

Samstag, 3. September 2011

Die Kraft des Hinsehens

Beim Umgang mit sich selbst, mit Anderen, mit dem Leben propagiere ich den 'Weg des Hinsehens'.
Dies bedeutet, sich das anzuschauen, das wahrzunehmen, sich auf das einzulassen, was  ist.

Die Alternative wäre, wegzusehen, Dinge auszublenden, Dinge nicht bemerken zu wollen....
(Manche Leute wollen sich negative Dinge nicht ansehen, weil sie meinen, diesen dadurch Energie zu geben.)
Doch Dinge auszublenden kostet noch viel mehr Aufmerksamkeit und Energie und bindet Aufmerksamkeit und Energie (siehe Beispiel unten).

Außerdem ist Wegsehen, zumindest für mich, etwas, das sich kindlich und schwächend anfühlt.....
'Hinschauen', 'Wahrnehmen', 'sich dem Aussetzen was ist', ist dagegen etwas, das ich als erwachsen und stärkend empfinde....
(und außerdem ist es die Voraussetzung dafür, von innen heraus den nächsten Schritt zu erkennen...)


Hier ein etwas konstruiertes Beispiel:
Nehmen wir mal an, jemand sieht in Fahrrädern etwas absolut negatives und ablehnenswertes.
Wenn er nun versucht, nicht an Fahrräder zu denken, dann wird er umso mehr an sie denken. (Dies kann jeder selbst ausprobieren. Wer 5 Minuten nicht an Fahrräder denken will, wird in dieser Zeit so oft an sie denken wie er den ganzen Tag nicht an sie dachte....)

Gut, sagt nun der fachkundige Wegschauer, man braucht in dieser Zeit ja nur an etwas anderes, an etwas positives zu denken, z.B. an Lichtmasten. - Bei unserem 5-Minuten-Experiment wird dies wahrscheinlich tatsächlich helfen....

.... aber was passiert im richtigen Leben draußen im Straßenverkehr?
Jedes Mal wenn der Wegschauer ein Fahrrad sieht, wird er innerlich negativ reagieren, und dann schnell auf den nächsten Lichtmasten schauen. Was bekommt auf diese Art und Weise wohl am meisten Energie. - Meiner Ansicht nach das, auf das er gefühlsmäßig so heftig negativ reagiert...

Was könnte man also stattdessen tun?
Hinschauen, wahrnehmen, den innerlichen Widerstand aufgeben!