Seiten

... was dich stark macht-Buch

Sonntag, 17. Februar 2013

Inneres Kind und Teil-Persönlichkeiten

Meine persönliche Meinung zu diesem Thema (welche auch immer noch im Wendel ist):

Es gibt Psychotherapiemethoden, sowie viele psychologische Selbsthilfemethoden, welche sich mit der Arbeit mit dem Inneren Kind oder mit Teil-Persönlichkeiten beschäftigen.

Es gibt jedoch auch Stimmen, die diesem Vorgehen kritisch gegenüber eingestellt sind.
Vor vielen Jahren schon las ich das Buch "Die dunkle Seite des inneren Kindes" von Stephen Wolinsky. (Dieser Autor war mir durch sein Buch "Die alltägliche Trance" bekannt, in welchem der Hypnotherapeut beschrieb, wie wir uns im Alltag oft in eine Art Hypnose versetzen und somit die verschiedenen Situationen nur noch über diesem Filter verfälscht wahrnehmen.)
Jedenfalls sah dieser Autor in der Arbeit mit dem Inneren Kind auch eine Art Selbsthypnose. Er vertrat die Ansicht, dass viele Menschen durch die Arbeit mit dem Destruktiven Inneren Kind oder mit dem Bedürftigen Inneren Kind dieses dadurch erst erschaffen und dann durch dieses Vorgehen dauerhaft selbst aufrecht erhalten. - Es wird also ein innerliches Problem selbst erzeugt, um sich dann jahrelang damit zu beschäftigen.

Ein weitere Hinweis, dass an dieser These etwas dran sein könnte lieferte mir ein NLP-Buch, welches ich damals wohl aus der Stadtbücherei geliehen hatte. Dort wurde das Erzeugen von Teil-Persönlichkeiten jedoch ganz positiv gesehen:
Es wurde dem NLP-Therapeuten geraten, im Klienten einfach bestimmte Teile anzusprechen, um mit ihnen zu reden. Die Frage "Aber was ist, wenn es in einem Klienten dieses Teil garnicht gibt?" wurde beantwortet mit "Fall es das Teil in ihm tatsächlich noch nicht gab, dann gibt es dies jetzt, nachdem du es in ihm angesprochen hast!".

Letztendlich führten auch meine Schwierigkeiten mit dieser Art des Vorgehens (und die Aussage eines Therapeuten, man solle ein Psychologisches Modell nur dann verwenden, wenn es einen Nutzen bringt) dazu, derartige Ansätze (im engeren Sinne) nicht mehr anzuwenden. - Ich achte seither eher darauf, das Ganze wahrzunehmen und zu fühlen.


Dennoch finde ich die Inneres-Kind- und die Teil-Persönlichkeiten-Betrachtung in einigen Fällen stimmig:

So gibt es beispielsweise auf der "... was dich stark macht-CD" einen Track, in Hilfe von welchem man sich widersprüchliche Bedürfnisse anschauen kann, nämlich, das Bedürfnis voranzuschreiten, und das Bedürfnis, das bisherige zu erhalten. - Dabei geht es auch darum, die gute Absicht beider Seiten zu sehen und sich eine Lösung zu erarbeiten, bei der beide mitgehen können.
Gerade das "die gute Absicht beider Seiten zu sehen und sich eine Lösung zu erarbeiten, bei der beide mitgehen können" finde ich sehr gut! - Ich finde es jedoch auch etwas kritisch, sich innerlich von vornherein auf die Seite zu schlagen, die voranschreiten will. Woher weiß ich denn, ob es die größte Weisheit ist, z.B. voranzuschreiten und die Firma zu wechseln oder ob es in der gegenwärtigen Situation wichtiger wäre, sich den Problemen in der alten Firma zu stellen, statt das alte Thema in die neue Firma mitzunehmen? (Ich glaube, dies kann man nur dann erkennen, wenn man sich neutral mitten in das Thema hineinsetzt!??!) 
Im Gegensatz zu anderen Meditationen auf dieser CD, welche ich sicherlich schon 40 mal gemacht habe, habe ich diese Meditation daher bisher nur 2 mal und ganz bewusst durchgeführt. In beiden Fällen war es gut und hat tatsächlich zu einer für Teile beide akzeptabler Lösung geführt.

Sehr stimmig ist für mich auch, wie Ulsamer das Zusammenspiel des "Inneren Kritikers" mit dem "Angepassten Inneren Kind" und um das "Rebellische Innere Kind" beschreibt, da dies sehr gute Erklärungen für verschiedenen Situationen des Lebens bietet, in welchen der Konflikt zwischen "Zugehörigkeit" und "Eigenständigkeit" auftritt.


Noch ein ganz anderer Aspekt:
Manchmal fühlen sich Gefühle eher kindlich an, und auch hier finde ich es durchaus hilfreich, sich dessen genau bewusst zu sein. Hier hilft bei mir sehr gut, einfach zu fragen "Wie alt bin ich gerade?" - und ich habe die Wirksamkeit dieser Frage auch schon in Therapie-Gruppen bei Anderen erlebt.

Katharina Ley schreibt in ihrem Buch "Tu, was dich anlächelt", dass Teil-Persönlichkeiten als Abspaltung im Kindheitsalter entstehen, wenn das Kind eine schlimme Situation nicht verarbeiten kann.


Letztendlich finde ich es immer wichtig, wahrzunehmen was gerade läuft.
Nicht um es etwas verurteilen,
nicht um es zu bekämpfen,
nicht um immer weitere Abspaltung in Innere Kinder und Teil-Persönlichkeiten zu betreiben,
sondern um es
anzusehen,
annehmen,
zu akzeptieren,
ins Herz zu nehmen
und um wieder mit ihm zu einem verschmelzen - und somit wieder 'Ganz' zu werden.

Montag, 31. Dezember 2012

Positiv-Neugierige-Aufregung

Ich finde es gut, ab und zu mal verschiedene Anleitungen für meine 'Sitzung' zu verwenden. Da es auf den "ida"-CDs auch einen Track zum Thema "Fühlen-was-da-ist" gibt, verwendete ich heute diese CD. Die Anleitung auf dieser CD ist länger als die Gleichartige auf der "... was dich stark macht-CD". Sie ist wesentlich umfangreicher im Text - jedoch auch schneller und nicht so meditativ gesprochen, wie es für derartige 'Innen-Reisen' wünschenswert wäre.


Zum Thema dieser 'Sitzung' machte ich meine Angst davor, mein Leben unzukrempeln, es zu verändern.

Im Laufe der 'Sitzung' fühlte sich die Angst eher wie Aufregung an.... und wurde dann zu einer Neugierigen Aufregung.... dies sich dann nach und nach positiv anfühlte.

Es bleibt ein spannendes Thema, und ich hoffe, dass ich mir auch nach meinem Urlaub noch die Zeit nehmen kann, die für dieses Projekt nötig wäre.....

Sonntag, 30. Dezember 2012

Nächste Schritte

Auch während ich bei meinen Eltern war habe ich ja intensiv mit meinem Projekt "Persönliche Weiterentwicklung" bzw. "Zustimmung und Veränderung 2013" weitergemacht.

Zum lesen (und in mir bewegen) hatte ich das neue Buch von Eva-Maria Zurhorst und Wolfram Zurhorst ("Liebe dich selbst und entdecke, was dich stark macht") dabei, welches ich auch jetzt zuhause noch intensiv nutze.
(Dieses Buch habe ich bereits hier kurz beschrieben. - Weil der Titel so lang ist, werde ich es in Zukunft einfach nur noch kurz das "... was dich stark macht-Buch" nennen. Alle meine Beiträge, welche sich auf dieses Buch beziehen erhalten das Label  "... was dich stark macht-Buch")

Während dieser Zeit, und jetzt danach, mach(t)e ich außerdem regelmäßig Innen-Reisen, größtenteils mit Hilfe der CD zu diesem Buch.

Ich habe den Eindruck, dass es derzeit sehr nutzbringend ist, mich so tief mit mir selbst zu beschäftigen.

--- --- ---

Sehr beeindruckend waren auch meine Erlebnisse während der Innen-Raum-Reise "Blockaden in Ressourcen umzuwandeln":
Hier lernte ich einen Teil in mir kennen, welcher sich "Offenheit", "Weite" und "Begegnung" will, ..... Abenteuer, und eine neue Richtung im Leben.
Und ich lernte ein Teil kennen, welches mit allen Mitteln verhindern will, dass ich in eine Situation kommen könnte, mit der in nicht umgehen kann. (Auch eine sehr große Angst, ich könnte irgendwie die Kontrolle verlieren.)
Daher ist dieses Teil sehr stark für "Festhalten" und "Bewahren". - Eine Stärke dieser Seite in mir ist, auch unangenehme Situationen sehr lange aushalten zu können.
Ein Kompromiss, falls man überhaupt davon sprechen kann war, dass mich dieser Teil voranschreiten lässt, und er mir hilft...... falls ich in eine unangenehme Situation komme, diese auszuhalten und durchzustehen.

Montag, 24. Dezember 2012

Zustimmung und Veränderung 2013

Seit ich am 07. Dezember (m)einen Blick in das (heute Nacht hier von mir vorgestellte) neue Buch der Zurhorst's ("Liebe dich selbst und entdecke, was dich stark macht") geworfen habe, entstand in mir der Wunsch mir das Thema "Veränderung" näher anzuschauen.

Veränderung meines Lebens in die Richtung, in welcher ich es gerne hätte.
Veränderung unter Anwendung von all dem, was ich ja schon kenne - und mit Unterstützung von dem, was mir dieses Buch und die dazugehörige Übungs-CD vielleicht bieten.

Und Veränderung.... auf Basis und in Übereinstimmung mit "Zustimmung".

Dies ist ein Projekt, welches ich mir für 2013 vorgenommen habe, und womit ich schon jetzt, wo ich ja Urlaub und somit mehr Zeit habe, starten werde!

--- --- ---

Ich habe mich übrigens gestern mit Hilfe dieser CD mal durch die Innen-Reise "Ziele von Innen Erreichen" führen lassen. - Ich habe zwar den Eindruck, dass ich hier erst noch schauen muss, wieso ich mich eigentlich nicht wirklich voranschreiten lasse.....
Aber ich wollte - sozusagen als Vorgriff - jetzt schon mal einen Blick in die Zukunft werfen....

Eigentlich ließ ich das Ziel erst während dieser Innen-Reise entstehen.
Ich merkte, wie der totale Wunsch da ist, wirklich total offen sein zu können..... Offen gegenüber dem Universum und dem Leben..... und mit ihm verbunden.... und auch offen und verbunden mit anderen Menschen. (Wobei ich bei dem "verbunden mit anderen Menschen" noch etwas vorsichtig war, weil dies ja etwas ist, wovor ich auch Angst habe.)

Und ich bemerkte auch die Sehnsucht, das was ich bin, das was mich ausmacht mehr in die Welt zu bringen..... das was ich zu bieten habe, der Welt zu geben.
Dazu gehört auch, das was das "Tao der Zustimmung" ausmacht, irgendwie von Mensch zu Mensch weitergeben zu können.... (aber das ist nur ein Aspekt von diesem Wunsch und Ziel).

Leseliste (2) plus CDs

Vorwort:
Ich mache ja manchmal meine 'Sitzungen', 'Innenraum-Reisen', 'Da-Sein-Mit-Dem-Was-Ist' - oder wie immer man das nennen mag. - Dabei gibt es Zeiten, da mache ich das total freihändig, und kann mich so total auf meine momentane Situation einstellen. Oft mache ich es jedoch auch mit Begleitung einer Anleitung vom MP3-Player. (Ich verwende hier die bereits vorgestellten Übungs-CDs, aber auch aufgenommene Anleitungen von Joel, oder eine von mir selbst besprochene Anleitung.)

Um eine größere CD-Vielfalt zu haben, habe ich mir vor Monaten das Buch "ida - Die Lösung liegt in dir" von Eva-Maria Zurhorst gekauft, welches auch 2 Übungs-CDs enthält. (Achtung nicht die 1. Auflage kaufen: Die CDs wurden später verändert, da die Anleitungen zunächst viel zu schnell waren).
Das Buch fand ich inhaltlich oft zu Positiv-Denk-Esoterisch. Es brachte mir inhaltlich nur wenig neues.
Auf den CDs sind viele Übungen, um in den eigenen Körper zu kommen oder um Stress abzuschütteln(!) - sie unterstützen also nicht meine 'Sitzungen' im engeren Sinne - aber ich empfand sie hilfreich, um zu mir zu kommen.

--- ---

Buch und CD:
Am Anfang dieses Monats habe ich nun das neue Buch von Eva-Maria Zurhorst und Wolfram Zurhorst entdeckt: "Liebe dich selbst und entdecke, was dich stark macht"
Als ich ein bisschen in diesem Buch stöberte, entdeckte ich, dass es hier mehrere Kapitel gab, die sich damit beschäftigen, was einem eigentlich von dem aktiv-werden, was einem eigentlich von Veränderung abhält. - Es gab da viele Fragen, die man sich selbst stellen kann..... und ich hatte so den Eindruck, dass diese Fragen wirklich auf den Punkt kommen!

Ich sah dann, dass es zu diesem Buch auch eine Übungs-CD gibt - welche man dann allerdings extra kaufen muss.


Nunja, ich war mir noch unschlüssig.
Trotzdem inspirierte mich das Ganze dann zu meinem Beitrag Sich in eine neue Richtung bewegen und ich entschloss mich eine Woche später dann, sowohl das Buch als auch die Übungs-CD zu erwerben.

Ich das Buch habe ich seither noch nicht reingeschaut, da ich zunächst noch das "ja!..." fertig durcharbeiten wollte. Ich habe jedoch mit der Übungs-CD begonnen und bin von ihr ziemlich begeistert:
Auf der CD gibt es 4 Anleitungen von jeweils knapp 5 Minuten, in welchen es um Entspannung geht (zwei von ihr, zwei von ihm besprochen).
In dem fünften Track geht es dann darum eine Antwort von innen zu finden. (Von ihr besprochen. - Habe ich noch nicht gemacht).
Dann gibt es eine Anleitung, um "Blockaden in Ressourcen umzuwandeln". (Dies habe ich auch noch nicht gemacht, es war jedoch einer der Gründe mir die CD zu kaufen....)
Dann kommt "Schmerz in Energie umwandeln": Diese Anleitung gefällt mir wirklich ganz besonders gut, da es hier eigentlich auch ums 'Gefühle fühlen' geht, um das 'Ja-Sagen zu dem Vorhandenen' um das 'Da-Sein-Mit-Dem-Was-Ist'. (Natürlich fehlen hier die Specials von Joel, und die Anleitung ist mit 15 Minuten schon fast zu kurz. Aber das Ganze ist wirklich sehr durchdacht und gut und stimmig aufgebaut - Von ihr besprochen).
Bei "Alles ist Da" geht man mit dem in Kontakt, was man selbst der Welt zu bieten hat... (von ihm besprochen)
und bei "Ziele von Innen Erreichen" (von ihr besprochen) geht man in die Innere Vorstellung, wie es ist wenn man sein Ziel schon erreicht hat.

Die Stücke auf der CD ist teilweise den ida-CDs sehr ähnlich, jedoch wirkt sie mehr durchdacht und langsamer, also mit genügend Pausen, gesprochen. Die von ihr gesprochenen Anleitungen finde ich auch vom Tonfall und der Stimme her sehr sympathisch. Seine Stimme sagt mir nicht so zu, meine Freundin dagegen stört sie nicht so. - Die Musik wirkt auf mich etwas dynamischer als auf der ida-CD. Außerdem ist die Stimme ganz leicht verzerrt und mit einem kaum bemerkbaren Echo versehen, was für mein Gefühl eine leichte Trance begünstigt und somit hilft, leichter nach innen zu kommen.

All das spielt sich in einem Rahmen ab, wo es auch darum geht, genau hinzuschauen, was ist.... was meiner Ansicht nach ein wichtiger erster Schritt in Richtung "Veränderung" ist.