Freitag, 1. November 2013

[Wie Schmerz entsteht...]

Schmerz entsteht
durch Widerstreit
mit der Wirklichkeit.
(d.h. wenn ich die Wirklichkeit nicht so akzeptieren will, wie sie ist).
[Tao der Zustimmung]

Dienstag, 29. Oktober 2013

[Wahre Gedanken]

"Wenn ein Gedanke wehtut,
ist das ein Zeichen dafür,
dass er nicht wahr ist."

Byron Katie [*]
[*] Von der Rückseite des Buches "Wer bin ich ohne diesen Gedanken?
Weisheit für jeden Tag" von Byron Katie.

Erscheint mir nach den ersten Durchblätterern ein sehr interessante Buch zu sein,
welches meine Beiträge zur "Zustimmung Pur" gut ergänzt.

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Lösung in der Hinwendung]

[...] die Lösung liegt immer in der Gegenwart,
in der Hinwendung zum Problem
und nicht im Versuch es zu beseitigen.
Wilfried Nelles [*]
[*] Aus "Umarme dein Leben: Wie wir seelisch erwachsen werden - Der Lebens-Integrations-Prozess"
von Wilfried Nelles (Autor); Innenwelt Verlag (2012); Seite: 67

Freitag, 29. März 2013

[Angstlosigkeit]

Angstlosigkeit
ist die totale  Anwesenheit von Angst -
einschließlich des Mutes
sich ihr zu stellen.

OSHO  [*]
[*] aus: "Das Hara Buch: Zurück zur Quelle der Lebenskraft",
             OSHO, Innenwelt Verlag 2009

Mittwoch, 2. Januar 2013

[Der Sinn]

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht,
sondern dass etwas einen Sinn hat,
egal wie es  Ausgeht!

Frei nach Václav Havel



Mit diesem Zitat wünsche ich all meinen Lesern
'Ein Gutes neues Jahr 2013'!
Dieser Beitrag sollte eigentlich in der Neujahrsnacht automatisch erscheinen. Hat aber wohl nicht geklappt.

Samstag, 22. Dezember 2012

[Zustimmung ist.....]

Zustimmung kann bedeuten
über den eigenen Schatten zu springen,
um von der Enge
wieder in die Weite zu kommen!

[Was zu innerlichen Problemen führt]

Zu innerlichen Problemen
führt etwas genau dann,
wenn es
auf gar keinen Fall
eintreten darf!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

[Was könnte passieren...]

"Nimm irgendeine Lebenssituation:
Wie würdest du dich fühlen,
wenn du sie voll und ganz so akzeptiertest,
wie sie ist -
jetzt in diesem Moment?"

Eckhart Tolle [*]
[*] Aus "Stille spricht: Wahres Sein berühren"
von Eckhart Tolle (Autor) und Erika Ifang (Übersetzer);
Verlag: Arkana (2003); Seite: 120

Sonntag, 9. Dezember 2012

[Gut-finden vs. Annehmen]

Eine Blume auf der Wiese
müssen Sie nicht gut finden,
um die Tatsache anzunehmen,
dass sie dort wächst.

aus "ja! und der innere
Schalter zum höchsten Glück"
von Ruediger Schache [*]
[*] Siehe Seite 39 von "ja! und der innere Schalter zum höchsten Glück";
Autor: Ruediger Schache; Verlag: Nymphenburger; Auflage: 1. Aufl. (2012)
(Zeilenumbrüche und Hervorhebungen von mir.)

Donnerstag, 2. August 2012

[Um Leben oder Tod]

Wir sind dazu konditioniert,
auf zahlreiche Situationen so zu reagieren,
als ginge es um Leben oder Tod,
obwohl dies eigentlich in nur sehr wenigen Situationen angemessen ist.
[....]
Im Jetzt sind wahrgenommene Bedrohungen
nichts anderes als Umstände,
mit denen wir uns auseinander setzen müssen.

aus "immer im JETZT"
von Shannon Duncan [*]
[*] Siehe Seite 91 von "Immer im Jetzt. Das Praxisbuch zum Leben in der Gegenwart";
Autor: Shannon Duncan; Verlag: Integral; Auflage: 1 (2003);

Samstag, 7. Juli 2012

[Gegen die Realität einer Situation ankämpfen]

Menschen versuchen gewöhnlich,
die Kontrolle über Situationen zu erlangen,
die man durch Sorgenmachen
oder indem man sich besessen bemüht,
nicht bezwingen kann.
aus "immer im JETZT"
von Shannon Duncan [*]
[*] In diesem Buch wird an einer Stelle der Satzteil "Gegen die Realität einer Situation ankämpfen" benutzt.  Dies ist in meinen Augen eine sehr schöne Formulierung. Der "derzeitige Realität einer Situation zuzustimmen" ist nämlich genau das, um was es geht.

Montag, 25. Juni 2012

[Den Anderen frei belassen]

Wenn ich dem Anderen
voll und ganz zugestehe,
mir gegenüber "Nein" zu sagen,
dann bleiben wir Beide
voll und ganz frei!

Freitag, 25. Mai 2012

[Vergangenes gut abschließen]

Wir können nur mit dem Abschließen,
zu dem wir ganz "Ja" gesagt haben.

Wir können nur dann die Vergangenheit
hinter uns lassen,
wenn wir zu der Vergangenheit
wirklich "Ja" gesagt haben.
 
Wilfried Nelles [*]
[*] Eingangsworte von Wilfried Nelles in seinem Vortrag in der Urania Berlin (22.10.2009):
"Wie man Vergangenes gut abschliesst und sich Neuem offen zuwendet - Familien- und Lebensaufstellungen"
Leider geht es auf dieser CD nur in den ersten 5 Minuten um dieses interessante Thema, obwohl die "kostenlose Hörprobe" mehr versprach. Auf dem Rest der CD liegt der Schwerpunkt dann auf dem Familienstellen.

Samstag, 19. Mai 2012

[Das "Ja"]

Schon seit Jahren komprimiere ich die Essenz der verschiedenen Selbsthilfemethoden für mich in Merkblätter. Wenn ich dann in einer schwierigen 'Sitzung' (oder Lebenssituation) nicht weiterkomme, dann werfe ich einem Blick auf das Merkblatt, und schaue ob so eine Idee in mir entsteht, welche mich zum nächsten Schritt führt.

Da diese Merkblätter immer wieder mit neuen Merksätzen oder (Selbst-)Begleit-Techniken überhäuft werden, schmeise ich manche Punkte auch wieder raus, wenn ich meine, dass der Gehalt dieses Punktes vielleicht auch schon anderswo vorkommt. Kürzlich entdeckte ich ein altes, ausmustertes Merkblatt in meinen Unterlagen. Folgender Satz auf diesem Merkblatt enthält für mich die Essenz der Zustimmung:
"Ja"  zum Vorhandenen  
so wie es ist.
Mehr ist, um gut mit dem Leben zurechtzukommen, nicht zu tun:
 "Ja" zu sagen zu dem, was gerade ist - und zwar "so wie es gerade ist"!

Sonntag, 29. April 2012

[Das was auftaucht]

Das was (in uns) auftaucht
zeigt sich uns,
damit es einen Platz haben kann.

Mittwoch, 18. April 2012

[Warum der Andere tut....]


Die weiterhelfend Frage ist nicht,
warum der Andere tut, was er tun.
Die weiterhelfende Frage ist,
wie sein Tun auf mich wirkt,
wie ich innerlich mit dieser 'Wirkung' umgehe,
und
wie ich äußerlich darauf antworten mag!

Dienstag, 7. Februar 2012

[In Versuchung führen....]


"Verbieten heißt schmackhaft machen,
vorenthalten heißt auffordern,
abhalten heißt in Versuchung führen."


aus "Das Hara Buch - zurück zur Quelle der Lebenskraft" von Osho

Freitag, 13. Januar 2012

Lebe Gefährlich!

Ich mache hin und wieder mal Übungen, um meinen Hara-Mittelpunkt zu stärken (ich schrieb hier bereits darüber),ich lese in zwei neuen interessanten Büchern...... suche und schaffe hierzu Verknüpfungen in meinem Leben....


Wie zitiert Osho in "Das Hara Buch - zurück zur Quelle der Lebenskraft" so schön den Nietzsche:


Lebe Gefährlich!

Wenn du deine Persönlichkeit entwickeln möchtest,
dann lebe gefährlich!



Ja - manchmal führt der Weg des Lebens auch zu etwas, wovor man auch Angst hat.
Und es stärkt, wenn man die Angst fühlt und es trotzdem macht!

In diesem Sinne wünsche ich "Ein schönes Leben!"

Donnerstag, 29. Dezember 2011

[Im Anderen ablehnen]


Was von mir selbst

lehne ich im Anderen ab?

http://Tao-der-Zustimmung.blogspot.com

Mittwoch, 28. Dezember 2011

[Gut so wie es ist]


Gott erschuf die Welt und fand sie gut.

Nur der Mensch maßt sich an, sie nicht so zu finden.


Erni Sandhaas

Sonntag, 18. Dezember 2011

[Wer hat die Macht?]


Suchst du nach einer Lösung oder nach einem Schuldigen?

Nur im ersten Fall nimmst du deine Macht zu dir!

Dienstag, 11. Oktober 2011

[Einklang]

Aus http://tao-der-zustimmung.blogspot.com:

Wenn du mit 'Dem-Was-Ist' in Einklang gehst, fühlst du dich gut!

Wenn du zu 'Dem-Was-Ist' in Widerstand gehst, fühlst du dich schlecht!

So einfach ist das!



Ist von mir.
[Und gilt auch nur für mich.]

Freitag, 23. September 2011

[Das Jetzt genießen?]


Kannst du heute das gute Essen genießen....

... auch wenn du nicht weißt ob es morgen was gibt?
 

Montag, 19. September 2011

[Etwas Besonderes sein]


Jeder ist etwas Besonderes!

So wie alle anderen Menschen auch.
 

Montag, 15. August 2011

[Einen guten Umgang damit finden]


Du kannst erst dann einen guten Umgang mit etwas finden,
wenn du dessen Existenz akzeptierst!


Sonntag, 14. August 2011

[Das Biest wird zum Prinzen]


Das Biest kann erst dann zum Prinzen werden,
wenn es geliebt wird!



Dieser Spruch fiel in meinem Ausbildungsblock, der in den letzten 3,5 Tagen stattfand.
Und er bestätigt sich auch immer wieder!
(Biest kann natürlich für alles stehen. Für Angst, für Wut, .....)

Samstag, 30. Juli 2011

[Glücklichsein]


Glücklichsein ist ja nichts,
was von äußeren Umständen verändert -
oder was von anderen Menschen herbeigeführt werden könnte.

Es es etwas,
das wir uns manchmal selbst verwehren....
weil wir befürchten,
uns in glücklichem Zustand nicht mehr um uns selbst zu sorgen...
und uns nicht mehr einzusetzen
für das was uns wichtig und bedeutsam ist.


Ist von mir.



Samstag, 16. Juli 2011

[Schuld und Unschuld]

Wenn ihr einen unschuldigen Menschen anschaut und einen, der Schuld auf sich geladen hat, wessen Seele ist enger?
Eine unschuldige Seele ist enger.
Wieso eigentlich?
Weil einer, der nach Unschuld strebt, vieles aus seiner Seele verbannt.
Damit bleibt er eng und bleibt ein Kind.
Wer innerlich wächst, der gibt dem, was er vorher aus seiner Seele verbannen wollte, in ihr wieder einen Platz.

aus: "Der große Konflikt: die Antwort" von Bert Hellinger

Dienstag, 5. Juli 2011

[Trick, um glücklich zu sein]



Manche fühlen sich depressiv,
manche fühlen sich wütend oder schuldig:
wie geht man damit um?

Sie sagen: "Ich bin in guter Gesellschaft."

Da sind viele glücklich geworden bei dem einen Satz:
"Ich bin in guter Gesellschaft." So einfach ist das.


Bert Hellinger


Samstag, 18. Juni 2011

[Was nicht sein darf]



Welche Aspekte   des Lebens / des Mensch-sein  lehne ich im Augenblick ab?


Was will ich mir auf keinen Fall eingestehen?

Was würde das Vorhandensein dieses Aspektes über mich aussagen?

Freitag, 20. Mai 2011

[Das Leben hat immer recht!]



"Das Leben hat immer recht -
mein Herz ist so weit wie der Himmel"



sagte Maye am Ende des Films "Kama Sutra" (*), nachdem ihr Liebster auf Geheiß des Tyrannen getötet wurden war.
Trotzdem war sie im Einklang. - Vielleicht, weil sie durch all die vorausgegangenen Ereignisse und Erlebnisse gelernt hatte, was "Leben" ist und was "Liebe" ist.

Ich habe diesen Film vor vielen Monaten einmal gesehen, doch dieser Satz am Schluss des Films blieb bei mir hängen.... denn dieses Thema zog mich an - schon lange bevor ich diesen Blog hier eröffnete.

Ja, "das Leben hat immer recht", den 'das was ist', das ist nun mal.....
Je mehr man in ein "Nein" geht, je mehr man in "Widerstand" geht, umso schlechter fühlt man sich! Dies scheint ein ganz grundlegender Mechanismus des Lebens zu sein.

(*) "Kama Sutra: Die Kunst der Liebe", ein indischer Film von Mira Nair aus dem Jahre 1996.

Montag, 16. Mai 2011

[Die Reise]




Du kannst nur dann von Hamburg nach München kommen,
wenn du akzeptierst, dass du derzeit in Hamburg bist!


[Copyright: "http://Tao-der-Zustimmung.blogspot.com"]

Samstag, 14. Mai 2011

[Kämpfen II]



Wer kämpft, kann verlieren,
wer nicht kämpft................. nicht!


Freitag, 13. Mai 2011

[Kämpfen I]



Warum gegen die Wand kämpfen - statt einfach durch die Tür zu gehen?


Dienstag, 3. Mai 2011

[Innere Freiheit]



Wenn ich erlaube, dass geschieht was geschieht, dann bin ich frei!



Mittwoch, 20. April 2011

[Liebe ist's, ....]



Liebe ist's, wenn es innerlich w e i t und offen macht!

(Wenn es klein, eng und verschlossen macht, dann ist es Selbstaufopferung.)



Montag, 11. April 2011

[Ein früheres Lieblingszitat:]




Akzeptieren bedeutet etwas anderes als resignieren.
Du kannst weiterhin alles wollen und alles tun.

Wenn du diesen Moment akzeptierst, bist du frei,
dich überall hin zu bewegen, wohin du dich bewegen willst.


Frei nach Mandy Evans



-- -- -- 

Für mich persönlich bedeutet "Akzeptieren" nicht unbedingt, dass ich dadurch wirklich überall hinkommen kann.
Aber durch "Akzeptieren" und "Zustimmung" wird vieles leichter..... oder vielleicht sogar erst möglich!

Mittwoch, 2. März 2011

[Das Ungelöste im Herzen]

Man muss Geduld haben,
gegen das Ungelöste im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt,
lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antwort hinein.


Rainer Maria Rilke

Dienstag, 15. Februar 2011

[Bin ich wirklich bereit....]

Bin ich wirklich bereit
dieses Problem zu lösen?

Freitag, 11. Februar 2011

[Die Welt als besserer Ort...]


Die Welt wäre ein besserer Ort,
wenn Hunde miauen würden,
Katzen bellen würden,
und alle Menschen denken und leben würden,
so wie ich!





P.S.: Die Zitate und Sprüchen sollen dazu dienen,
sie gut zu finden, sie blöd zu finden, über sie nachzudenken, sie zu überlesen, sie unbeachtet zu lassen.....
aber man kann keine Kommentare mehr zu ihnen abgeben...

Sonntag, 30. Januar 2011

[Deine Energie]


Wenn du gegen etwas kämpft,
dann gibst du dem Bekämpften deine Energie und Aufmerksamkeit.

Wenn du in Innerem Frieden gehst,
dann bleibt die Kraft und Energie bei dir
und du kannst deine Aufmerksamkeit darauf richten,
was zu tun ist....

Freitag, 14. Januar 2011

[Verletzt durch Andere]

Niemand kann dich verletzen,
das kannst nur du selbst -

indem du die Gefühle,
welche aufgrund äußerer Situationen
oder anderer Menschen
in dir entstehen,
nicht fühlen willst!


Montag, 10. Januar 2011

[Sich verändern....]

"Wir können uns nicht verändern...
wir können uns nur weiterentwickeln!"



Sagte eine gemeinsame Freundin von uns
zu meiner Lebensgefährtin.

Mittwoch, 3. November 2010

Wann ist Zustimmung erforderlich?

Wenn du etwas nicht verändern willst,
dann ist auf diesem Gebiet "Zustimmung" nicht unbedingt erforderlich.

(Sicherlich, "Ablehnung" ist auch in diesem Falle unangenehm, denn ein "Nein" fühlt sich immer beschissen an. - Aber die Zustimmung wäre in diesem Fall nicht zwingend nötig.)

Aber wenn du etwas verändern willst,
dann ist ein "Ja" zum Jetzt-Zustand unumgänglich!
[Behauptung. Von mir.]

Freitag, 22. Oktober 2010

[Vergebung]

Vergebung heißt,
den Wunsch
nach einer besseren Vergangenheit
endgültig aufzugeben.



Frei nach: "Offen wie der Himmel, weit wie das Meer" 
von Jack Kornfield 

Dienstag, 5. Oktober 2010

[Nur was "Da-Sein" darf....]

 .
...... kann auch "Weg-Gehen"!

 .

Sonntag, 3. Oktober 2010

[Die Macht der Gedanken Anderer]

 .

Was jemand über Sie glaubt, hat eine enorme Kraft,
solange Sie etwas anderes beweisen wollen.





Dieses sehr gut hier zum aktuellen Thema passende Zitat stammt aus:
"Das Geheimnis des Herzmagneten" 
von Ruediger Schache 
(Verlag: Nymphenburger; Auflage: 9)
 .

Freitag, 1. Oktober 2010

[Der erste Schritt ist .....]

 .
.... festzustellen, 
wie sehr du gegen das Leben kämpfst!


(Mit "du" meine ich in diesen Sprüchen natürlich mich.)
 .

[Etwas ins eigene Leben rufen ]

 .
Die mächtigste Möglichkeit,
etwas in dein Leben zu rufen ist, 
gegen dieses Etwas inneren Widerstand zu leisten!

 .

Freitag, 24. September 2010

[Wie Zielzustand erreichen?]

 .
Wenn du etwas erreichen willst, dann ist der erste Schritt,
dessen Gegenteil in dir Wahrzunehmen,
Zu-dir-zu-nehmen und Anzunehmen!

 .

[Noch ein Spruch]

 .
Wenn du mit dem was ist
in Einklang gehst,
dann brauchst du nicht in Stress zu gehen!

 .

[Ein grundlegender Satz:]

 .
Dinge verschärfen sich -
wenn wir versuchen
sie zu bekämpfen oder loszuwerden.

 .

Mittwoch, 22. September 2010

[Furcht überwindet man, ...]

... indem man der Welt ganz zustimmt, so wie sie ist!

.

Freitag, 17. September 2010

[Kämpfen gegen die Vergangenheit]


 .
Wenn du gegen etwas kämpfst, das bereits geschehen ist, 
dann vergeudest du unnötig deine Energie.

Das was bereits geschehen ist, 
bleibt von diesem Kämpfen völlig unbeeindruckt!

 .