Mittwoch, 10. November 2010

Sitzen beim Hineinsetzen?

Wenn man nach innen geht um die eigenen Gefühle zu fühlen, wenn man sich mitten hinein setzt, in das was im Augenblick gerade .... vielleicht ganz unangenehm da ist .....
ist es besser, dies im Sitzen oder im Liegen zu tun?

Meines Wissens gibt es einen deutlichen Unterschied, ob man dabei liegt oder sitzt:
Wenn man sich einem Gefühl ganz hingeben will, dann gelingt dies besser im Liegen. In dieser Position tritt die Kontrolle zu Gunsten der Hingabe zurück.
Allerdings tritt dann auch das Bewusstsein, der innere Beobachter zurück..... und es besteht die Gefahr, einfach nur in den Gefühlen zu schwimmen..... ohne dabei jedoch den Heilungsschritt zu gehen.
Zum Zwecke der Heilung - also wenn man ein Gefühl nach und nach wirklich zu Ende fühlen will, dann ist es wichtig, es bewusst wahrzunehmen. Ja, es ist wichtig, sich auf das Gefühl wirklich einlassen.... aber immer noch mit einem Rest an wahrnehmendem Bewusstsein.
Wenn die Gefühle überwältigend werden, dann ist es gut, einen kleinen (oder auch großen) Schritt nach hinten zurückzutreten... etwas mehr aus dem Gefühl heraus.... und etwas mehr in den inneren Beobachter hinein.....
um auf diese Art einen guten Abstand zum Gefühl zu finden!

(Anders kann es sein, wenn man beim Nach-Innen-Gehen von jemandem individuell begleitet und geführt wird. Dann kann es manchmal sinnvoll sein, sich einfach ganz führen zu lassen..... Jedoch ist es dann der Job des Begleiters dafür zu sorgen, dass der Fühlende immer wieder auch ganz bewusst wahrnimmt. )

10 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was ist der entscheidende Heilungsschritt? Ist man wenn ein Thema, ein Gefühle wiederkommen nicht diesen Heilungsschritt gegangen? Nur halb? Sind manchmal mehrere Schritte notwendig? War wenn ein Thema nicht wiederkommt die Heilung erfolgreich?

Was bedeutet Heilung?

Lg R

Anonym hat gesagt…

„Meines Wissens gibt es einen deutlichen Unterschied, ob man dabei liegt oder sitzt:“

Ich stimme Dir grundsätzlich zu. Trotzdem sind dann folgende Überlegungen zu prüfen:

Gilt das vor allem dann wenn man „Praxis im Sitzen“ wie zum Beispiel durch das Meditieren hat. Ist der Vorteil des Sitzens ohne entsprechende Praxis viel geringer, da - wenn keine Erfahrung im Sitzen und Innenschau vorhanden ist - man noch zusätzlich durch das Bestreben ruhig zu sitzen abgelenkt wird.

Ist man körperlich sehr müde, geistig nicht ganz so und man will „momentane“ körperliche Spannungen los werden, kann dann die liegende Position von Vorteil sein?

Kann man nicht auch in der liegenden Position einen Inneren Beobachter entwickeln?

Komme man an manche Spannungen oder Bereiche des Körpers in liegender Position nicht leichter heran?

Und schließlich: Hat man überhaupt kleine Erfahrungen in Spüren des Körpers, in der Schau nach Innen; ist dann ein Kennenlernen, ein Sammeln von ersten Erfahrungen in der liegende Position nicht einfacher?

Lg R

Anonym hat gesagt…

Meiner Ansicht nach ist die große Gefahr, dass man durch solche regelmäßig durchgeführten Übungen, ob im Sitzen oder liegend, vollkommen den guten Abstand zum Gefühl verliert. Der Innere Beobachter ist verschunden. Auch außerhalb der Übung wird man dann immer wieder von seinen Gefühlen vollkommen überschwemmt. Das Einstellen der Übung ändert nichts daran.

Auf diese Gefahr wird in all den Bücher und Ratgebern zur Achtsamkeit, Meditation, usw. kaum oder gar nicht hingewiesen wird.

Lg R

Anonym hat gesagt…

Kann man ein Gefühl zu Ende fühlen? Kann man jedes Gefühl zu Ende fühlen?

Lg R

Tao-der-Zustimmung hat gesagt…

Sitzen oder Liegen?

Hallo R.,

zu deinem Beitrag vom "11. November 2010 13:40" möchte ich folgendes sagen:

Ich habe das, was ich hier über das "Sitzen und Liegen" schrieb, vor längerer Zeit mal irgendwo gelesen (oder von einem Seminarleiter gehört?).

Meine Erfahrung mit mir selbst hat es mir auch voll und ganz bestätigt. - Trotzdem sind all die Dinge, die ich hier schreibe ja nur Ideen, wie es vielleicht funktionieren könnte. Es kann aber durchaus sein, dass andere Menschen genau das Gegenteil tun, und damit die besten Erfahrungen machen...

In diesem Sinne

Tao-der-Zustimmung

Tao-der-Zustimmung hat gesagt…

Beobachter verschwunden?

Hallo R.,

ich möchte hier auf deinen Kommentar vom "11. November 2010 13:41" eingehen:

Das was du über das Verschwinden des guten Abstands, über das Verschwinden des Inneren Beobachters schreibst, habe ich selbst noch nicht erlebt.

Ich denke schon, dass durch das Zulassen des Gefühls der gewohnte Abwehrmechanismus außer Kraft gesetzt werden kann .... und dann auch hinterher nicht mehr so aktiv ist....
Andererseits geht es für mich beim Gefühle fühlen ja auch darum, sich aktiv um einen guten Abstand zu kümmern, sich also nicht überwältigen zu lassen. Das mit dem Abstand ist vielleicht auch eine Übungssache..... immer noch so sehr bewußt zu bleiben, dass man im Notfall noch einen Schritt nach hinten aus dem Gefühl heraustreten kann....

(Aber ich bin sowieso jemand, der meist eher zu viel Kontrolle übernehmen will, als zu wenig.)

L.G. Tao

Tao-der-Zustimmung hat gesagt…

Wie Sitzen?

Ich selbst übe übrigens wenn ich sitze nicht im Meditations-Sitz.

Entweder ich sitze auf dem Stuhl (das finde ich jedoch meist unbequem) - oder ich sitze auf dem Bett, den Rücken an der Wand, ein Kissen dazwischen, und die Beine am Anfang übereinandergeschränkt. So fühle ich mich gut geerdet!
Wenn es dann mit den Beinen zu unbequem wird, dass stelle ich oft eines der Beine auf, während ich das andere strecke. - Still sitzen ist also für mich nicht angesagt!

Aber wie gesagt wird hier jeder wohl selbst den besten Weg für sich finden müssen.

Tao

Tao-der-Zustimmung hat gesagt…

P.S.: Zum Thema Heilungsschritte, Veränderung und Gefühl zu Ende fühlen werde ich noch einen neuen Beitrag schreiben!

Testerin hat gesagt…

Ich denke, jeder sollte für sich ausprobieren, welches die richtige Körperhaltung für sich bei solchen und auch anderen Übungen ist. ... und ich finde, man kann auch ruhig wechseln. Grade dann, wenn einem Gefühle,...zu überfluten bzw. wegzutragen "drohen", ist es manchmal ganz sinnvoll, sich durch eine Bewegung, eine Veränderung der Haltung, zurück zu holen.
...und letztlich mag es auch durchaus sein, dass für die eine Übung die Haltung am Besten passt, bei einer anderen die,...und auch, dass es einfach situationsabhängig ist, wie es grade für einen am Bester ist!

Tao-der-Zustimmung hat gesagt…

Hallo Testerin,

das was du hier schreibst finde ich sehr wichtig!

Wenn ich hier solche Beiträge schreibe, dann basiert dies entweder auf meinen Erfahrungen und/oder auf der Erfahrung von Anderen, die das "Gefühle-fühlen" oder das "Zustimmen" lehren.

Und das Ganze ist eher als ein Hinweis gedacht, nach dem Motto: Wenn es jemand nicht gelingt, bewusst anwesend zu bleiben, dann könnte es beispielsweise daran liegen...

Wichtig ist jedoch, dass jeder für sich selbst schaut, wie es bei ihm ist.... und es dann so zu machen wie es für ihn am Besten ist!

Möglicherweise könnte, wie du es schreibst, z.B. "Bewegung" hilfreich sein.... um aus einem Feststecken wieder heraus und wieder zu sich zu kommen.

Einen lieben Gruß

Tao

Kommentar veröffentlichen

--- Ab dem 11.05.2018 können Kommentare in meinem Blog nur noch gelesen, nicht jedoch erstellt werden! --- Ab dem 11.05.2018 können Kommentare in meinem Blog nur noch gelesen, nicht jedoch erstellt werden! --- Ab dem 11.05.2018 können Kommentare in meinem Blog nur noch gelesen, nicht jedoch erstellt werden! ---

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.